Erster Gegner im neuen Jahr

Als erster Gegner im neuen Jahr gastiert der EHC Klostersee in Peiting. Die Grafinger haben sich nach einem etwas holprigen Start in die Saison gefangen und gehören sicherlich zu den besten Teams der Liga, auch wenn es der momentane sechste Tabellenplatz nicht so darstellt. Das Team von Trainer Doug Irwin musste in den letzten Spielen mit schweren personellen Ausfällen kämpfen und verlor dadurch in der Tabelle etwas an Boden. Die Grafinger mussten in den letzten Punktspielen ohne acht verletzte Stammspieler antreten (u.a Kapitän Gert Acker und Ryan Guentzel). Der EHC Klostersee gehört schon seit Jahren zu den beständigsten Teams der Oberliga. Mit einem der niedrigsten Budgets aller Süd-Vereine, konnte die Mannschaft von Trainer Doug Irwin, letzte Saison die beste Platzierung seit Jahren mit der Oberliga-Vizemeisterschaft feiern. Trotz des letztjährigen Erfolges sind die Erwartungen der Verantwortlichen in der aktuellen Saison, mit dem Erreichen der Playoffs, eher realistisch geblieben. Beigetragen zu dieser Einschätzung haben vor der Saison zwei Rückschläge. Zuerst der Weggang der “Grafinger Torfabrik” Cox und Mudryk nach vier erfolgreichen Jahren. Viel schlimmer allerdings, als der Abgang der beiden Kanadier, traf der überraschende Ausstieg des Hauptsponsors vor der Saison den Club, was vorübergehend ein größeres Loch im Etat bedeutete. Durch diesen finanziellen Nachteil war der Verein nun noch mehr gezwungen den Einsatz der zahlreichen talentierten Nachwuchsspielern zu forcieren. So stehen diese Saison drei aktuelle U-18 Nationalspieler im Kader der Klosterseer und dank einer Jugend-Bundesliga Mannschaft sind noch weitere talentierte Spieler im Verein zu finden. Mit den beiden kanadischen Neuzugängen Ryan Guentzel und Patrick White scheint man aber das große Los auf den Kontingentstellen gezogen zu haben. Die beiden führen bisher die Scorerliste der Liga an und haben zusammen nach 24 Spielen bereits 96 Scorerpunkte auf ihrem Konto. Beide konnten schon in Nordamerika auf sich aufmerksam machen, und haben den Sprung nach Europa ohne größere Probleme geschafft. Gerade White dürfte höherklassige Ziele haben, dem Erstrundendraft der Vancouver Canucks von 2007, ist auf alle Fälle noch einiges zuzutrauen. Ende November musste überraschend eine Veränderung auf der Torhüterposition vorgenommen werden. Die bis dahin Nummer eins im Tor, Patrick Ashton, bat um Vertragsauflösung, da er sich mehr seinem Studium widmen möchte. Sein Nachfolger wurde Martin Morczinietz vom Zweitligisten Bietigheim. In der Abwehr stehen mit Andreas Paderhuber und Matthias Bergmann zweitligaerfahrene Spieler die Stabilität in der Defensive versprechen. Beides sind schussstarke Verteidiger die vor allem bei Überzahlsituationen an der blauen Linie Ihre Stärken aufzeigen. Mannschaftskapitän Gert Acker verletzte sich schwer, für Ihn ist die Saison vorzeitig beendet. Darauf musste der Verein kurzfristig reagieren: Routinier Johannes Wieser wurde von den Verantwortlichen um Hilfe gebeten und reaktiviert. Der 32-jährige Stürmer soll nach zwei Jahren Pause den verletzten Kapitän ersetzen. Zudem konnte der 17-jährige Lukas Laub vom DNL-Team Rosenheim und der 19-jährige Stürmer Andreas Farny von den Augsburger Panthern (per Förderlizenz) verpflichtet werden. Der direkte Vergleich im bisherigen Saisonverlauf spricht für den ECP: einer Auswärtsniederlage (0:2) steht ein Heimsieg (4:1) und ein Auswärtssieg (7:0) von letzter Woche gegenüber.

EC Peiting

 

Nächstes Heimspiel
ECP
-
Deggendorfer SC

26.10.2014 - 17:00

Noch

2 Tage

2 Std. : 30 Min. : 26 Sek.
Kalender:
<<  Oktober 2014  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Besucherzähler:
mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
Werbung: