aktuelle News:

Sieg Nummer 1!

Die erste Playoffrunde wird nach dem „Best-of-seven Modus“ gespielt. Die Mannschaft, die als erste vier Siege auf dem Konto hat, ist weiter. Und dafür hat unser EC Peiting den ersten Schritt getan: in Spiel 1 besiegten unsere Cracks in einem Klasse Spiel den EVL 2000 mit 5:2!


Bereits in der achten Minute schlug Milos Vavrusa zu: er verwertete eine schöne Kombination durch Lubor Dibelka und Ales Kreuzer und schlenzte die Scheibe aus dem Slot halbhoch in die rechte Ecke. Im weiteren Verlauf des ersten Drittels hatte der ECP dann auch weitere Chancen, konnte diese aber nicht in Zählbares umsetzen. Landsberg hielt dagegen und es entwickelte sich ein echtes PlayOff - Derby. Die größte Chance hatten dann die Rot - Weißen: Manni Eichberger schoss von der Blauen an die Latte - die ECP-Fans hatten den Torjubel bereits auf den Lippen. Mit 1:0 ging es in die erste Drittelpause.

Gleich zu Beginn des 2. Drittels hatte Peiting die Chance in Überzahl davonzuziehen: Christian Köllner saß ab der 23. Minute eine Strafe wegen unkorrekten Körperangriffs ab. Unser ECP erarbeitete sich auch zahlreiche Schusschancen, die Scheibe wollte in dieser Phase aber nicht über die Linie. In der 29. Minute gab es gleich nochmal eine Strafe gegen Landsberg (Markus Rohde, Halten). Aber: mit einem Mann weniger auf dem Eis meldete sich der EV Landsberg 2000 nun in den Playoffs - Thorsten Rau, der Ex - Kaufbeurer vollendete zum Ausgleich. Keine zwei Minuten später weiteres Ungemach für Mannschaft und Fans in Rot - Weiß: der Landsberger Daniel Nörenberg erzielte die Führung für seine Farben. Mit diesem Stand ging es dann auch in die Pause. Gott sei Dank, denn unser ECP schien etwas aus dem Rhythmus geraten zu sein....

Ins Schlussdrittel startete der EVL in Überzahl, konnte dies aber nicht für sich verwerten. Peiting jetzt wieder bissiger und mit der nötigen PlayOff - Härte und das sollte sich in der 47. Minute auszahlen: erst tankten sich Martin Pfohmann, Martin Schweiger und Florian Simon Richtung Gästekeeper Peter Holmgren (der einer der Schwachpunkte der Landsberger war - viele Abpraller eröffneten Peiting immer wieder Chancen) durch - Flori Simon nahm einen Pass per Hackentrick an und traf aus der Luft ins kurze Eck! Riesen Jubel im Peitinger Stadion, der ohne abzuflauen nochmal viel lauter aufbrandete....  Nur 50 Sekunden nach dem Ausgleich erzielte Lubor Dibelka (Michi Fröhlich, Ales Kreuzer) den erneuten Führunstreffer für den EC Peiting - 3:2. Jetzt hatten unsere Peitinger richtig Spaß an ihrem Job: das 4:2 durch einen Treffer von Michael Fröhlich (52. Minute, Ales Kreuzer) war logische Konsequenz des Angriffswirbels vor leider nur 833 Zuschauern. Es waren nur noch acht Minuten zu spielen, Landsberg wollte diesen Rückstand immer noch nicht hinnehmen, hinkte jetzt trotzdem deutlich hinterher. Den Sack machte in der 58. Minute Lubor Dibelka (erneut Michi Fröhlich) mit seinem 5:2 zu!


Am kommenden Freitag können unsere Jungs bereits auf 2:0 nach Siegen davonziehen. Es heißt Rückspiel EVL 2000 - EC Peiting: Spielbeginn ist um 20 Uhr im Hungerbachdome zu Spiel 2 der Playoffs! Auf geht's Peitinger Eishockeyfans - begleitet unser Team lechabwärts! Zeigt unseren Spielern, dass wir es wollen - GEMEINSAM!

Euer Simon

 

PlayOff – Zeit!

 

Ladies and Gentlemen... Es ist PlayOff – Zeit!

Endlich beginnt sie, die 5. Jahreszeit!

Gestern Abend endete die Vorrunde: zum Abschluss hieß es vor rund 550 Zuschauern EC Peiting gegen EHC Klostersee. Und es sollte ein Spielchen unter PlayOff – Teams werden. „Heute haben sich beide Mannschaften auf Dienstag fokussiert, es war wichtig, dass sich niemand verletzt!“ meinte Grafings Coach Alex Stein nach dem Spiel. In dasselbe Horn stieß auch sein Kollege, unser Trainer, Leos Sulak.

So wurde es ein Spiel, das weitestgehend von Körperkontakt befreit war, beide Teams zeigten sich zwar bemüht, allerdings ohne den letzten Biss. Auf Peitinger Seite fehlte Kapitän Gordon Borberg, der in Landsberg zuletzt seine dritte 10 Minuten – Strafe kassiert hatte und somit aussetzen musste. Goalie Stefan Horneber machte für seinen Backup Niklas Marschall Platz. Manni Eichberger fiel erkrankt aus. Das Spiel ist schnell zusammengefasst: Klostersee zeigte sich einen Tick präsenter und zog nach 2 Treffern von Valentin Scharpf (1. und 29. Minute) auf 0:2 davon, Peiting tat nur das Allernötigste und kam in Person von Ales Kreuzer immerhin zum Ehrentreffer (55., Klausi Müller, Andi Pufal).... Die Strafzeitenstatistik von 8 und 4 Minuten spricht ebenfalls Bände!

Das Spiel war Nebensache, die Saison geht eben erst in gut 24 Stunden in die entscheidende Phase: „EC Peiting – PlayOffs 2009/2010! Leidenschaft Pur!“ heißt es am Dienstag ab 20 Uhr in unserer Eishalle. Und dabei herrscht in der ersten Runde neben PlayOff – Feeling auch noch Derbystimmung allererster Güte: Gegner in der „Best of Seven“ – Runde ist der EV Landsberg 2000! Der ECP kann also auf sehr gut gefüllte Ränge hoffen: „Landsberg ist ein gutes Los für uns, die sind dafür bekannt, dass sie viele Fans mitbringen!“ freuen sich die Verantwortlichen des EC Peiting. "Wir freuen uns riesig auf die Endrunde, wir brauchen dafür aber vor allem die eigenen Fans als Unterstützung!" macht Leos Sulak klar. Die Mannschaft ist fit, heiß auf die PlayOffs und hat erneut eine sehr gute Saison gespielt! Jetzt ist es an uns Zuschauern, unseren Teil beizutragen, dass der Urlaub für die Spieler noch ein paar Wochen hinausgeschoben wird!

Auf geht's Peitinger - stellen wir alle uns hinter unsere Jungs! Es ist PlayOff - Zeit, hartes und schnelles Eishockey ist garantiert! Und mit Landsberg haben wir wohl den besten Gegner, den man sich wünschen kann! Der Countdown läuft: gut 24 Stunden sind es noch....

Hier nochmal zur Info: der Spielrhythmus ist Dienstag (20 Uhr), Freitag (20 Uhr), Sonntag (18 Uhr) und zwar so lange, bis unser Team ausscheidet. Und das haben unsere Jungs und WIR gemeinsam in der Hand! Um für die richtige Atmosphäre sorgen zu können, bitten wir Pirates alle, die im Bereich des Fanblock Mitte stehen ein wenig zeitiger als gewohnt zu den Spielen zu kommen und zu zeigen, dass ganz Peiting hinter dem ECP steht!

Euer Simon

 

Weichenstellung für die neue Saison!

Der DEB-Pokal wird zur neuen Saison ausgeweitet. In der vergangenen Premierensaison waren 16 Mannschaften vertreten, die Zweitligisten, die U20-Nationalmannschaft und ein Oberligist, unser EC Peiting. In Zukunft wird es 32 Teilnehmer geben. Neben den Zweitligisten sollen die Oberligateams und möglicherweise auch Mannschaften aus den Landesverbänden an den Start gehen.

Euer Simon

 

Gnadenlos effektiv!

Das war zum Abschluss der Vorrunde nochmal eine Ansage seitens des EC Peiting: mit 7:3 setzten sich unsere Jungs gestern Abend in Landsberg durch.

Ales Kreuzer (Florian Simon) und Michi Fröhlich (Milos Vavrusa, Martin Schweiger) stellten bereits innerhalb der ersten 10 Minuten auf 2:0. Danach spielte es sich für den ECP natürlich leichter: Gordon und Co standen sicher und zogen ein ums andere Mal schöne Angriffe auf, doch der Landsberger Goalie, Peter Holmgren oder sein Torgestänge verhinderten einstweilen einen weiteren Treffer für die Rot - Weißen.

Im zweiten Drittel legte Landsberg deutlich zu. Jetzt war es ein hochklassiges Oberligaspiel, wie wir Fans uns das wünschen! In der 24. Spielminute gelang Veli - Antti Leinonen in Überzahl der Anschlusstreffer. Michael Fröhlich saß gerade eine gelinde gesagt fragwürdige Strafe wegen Behinderung ab. Doch das tat dem Spieldrang der Peitinger an diesem Abend keinen Abbruch: nur 24 Sekunden nach dem 1:2 revanchierte sich Michi Fröhlich auf seine eigene Art. Von Milos Vavrusa und Martin Schweiger freigespielt jagte er den Puck zum 1:3 in die Maschen. Landsberg war aber nicht nach Aufgeben zumute. In der 33. Minute schafften die Lechstädter den erneuten Anschluss in Person von Markus Rohde. Doch noch vor Drittelende sollte ein Peitinger seinen großen Auftritt haben. Milos Vavrusa griff sich in Unterzahl - Flori Simon soll ein Beinstellen begangen haben (einfach Schwamm über die Leistung des Pfeifenmannes Sascha Westrich) - die Scheibe und war durch nichts und niemanden zu stoppen. Bei 38:32 hämmerte er die Scheibe in Holmgrens Kasten, dass man das Gestänge Knacken hören konnte!

Spielabschnitt Nummer 3 geriet dann zu einer Peitinger Galavorstellung, auch, weil den Landsbergern dann doch die Luft auszugehen schien. Zweimal Lubor Dibelka (Schweiger, Fröhlich / Fröhlich, Vavrusa) und einmal Martin Schweiger (ÜZ, Vavrusa, Dibelka) stellten auf 7 Treffer für Party pur auf den Rängen! Derek Switzer betrieb für Landsberg Ergebniskosmetik. Eine unschöne Szene gab es auch noch: ob aus Frust oder sonstigen Gründen ließ sich der Landsberger Igor Bacek in der 53. Spielminute zu einem Check gegen den Kopf und Nackenbereich hinreißen und erhielt dafür zu Recht eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Zugleich kassierte unser Kapitän, Gordon Borberg, eine 10 - Minuten - Strafe wegen Unsportlichkeit. Er wird dem Herrn Schiedsrichter wohl Einiges gesagt haben, aber mit Sicherheit genau das Richtige. Sei es drum: es war ein gutes Spiel beider Teams, in dem sich am Ende die effektivere Mannschaft durchsetzte.

Jetzt geht es am Sonntag, 14. März gegen Klostersee (ab 18 Uhr), dann ist die Vorrunde Geschichte! Am Dienstag (16. März) erwartet uns dann bereits das erste PlayOff - Spiel! Anpfiffzeiten und Ticketpreise findet Ihr weiter unten!

Euer Simon

pS: Fotos aus LL und von unserer Doppelhaltermalaktion heute findet Ihr wie immer in der Galerie! (Ja, es gibt neue Doppelhalter!:))

 
Weitere Beiträge...

Nächstes Heimspiel
ECP
-
VEU Feldkirch

30.08.2015 - 18:00

Noch

56 Tage

21 Std. : 1 Min. : 29 Sek.
Kalender:
<<  Juni 2012  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      1  2  3
  4  5  6  7  8  910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Besucherzähler:
mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
Werbung: