aktuelle News:

Den Bullen die Hörner gestutzt

Am Freitag Abend konnte der ECP sein Gastspiel in Rosenheim mit 3:1 (1:0, 0:1, 2:0) siegreich gestalten. Vor 1.872 Zuschauern, darunter etwa 30 Peitinger, avancierte einmal mehr Lubor Dibelka zum Matchwinner.

Das Spiel begann auf beiden Seiten eher behäbig. Große Chancen waren erstmal Mangelware, auch in Überzahl brachte der ECP zu Beginn des Spiels nicht besonders viel zusammen. Im Gegenteil, die Rosenheimer fuhren einen sehr gefährlichen Konter in Unterzahl, doch Stefan Horneber konnte parieren. In der Folge entschärften beide Goalies die Schüsse auf iht Tor sicher. Erst Lubor Dibelka (Kreuzer, Vavrusa) konnte in der 17. Minute in Überzahl Dalpiaz mit einem Rückhandschlenzer zum ersten Mal überwinden. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die erste Pause.

Im zweiten Drittel kamen dann die Rosenheimer etwas engagierter aus der Kabine und kamen zu einigen Chancen, die aber von einem sehr gut aufgelegten Stefan Horneber pariert wurden. Begünstigt auch durch einige Überzahlsituationen erspielten sie sich leichte Vorteile. In der 37. Minute dann schließlich der Ausgleich durch Ron Newhook (Stephens, Reader) in doppelter Überzahl. Pfohmann saß zurecht wegen Hakens in der Kühlbox und Ales Kreuzer saß eine sehr fragwürdige Strafe wegen Hohen Stocks ab.

Im dritten Drittel war dann wieder der ECP am Zug. Das Spiel war nun recht ausgeglichen, auf beiden Seiten wurden sämtliche Einschussgelegenheiten vergeben. Erst in der 53. Minute fasste sich Lubor Dibelka nach einer Interception im gegnerischen Drittel ein Herz und überwand mit einem satten Schuss den Rosenheimer Goalie. Dies geschah ebenfalls in Überzahl. 5 Sekunden vor Schluss erzielte dann Ales Kreuzer (Dibelka) per empty-net das 3:1 und der Peitinger Sieg stand offiziell fest. Garanten waren einmal mehr Lubor Dibelka und Ales Kreuzer sowie ein starker Stefan Horneber im Tor.

Nun gilt es im nächsten 6-Punkte-Spiel am Sonntag um 18 Uhr zuhause gegen Dortmund den nächsten Sieg einzufahren. Passend dazu hat der Vorstand eine Aktion (s. weiter unten) ins Leben gerufen.

 

Euer Stefan

 

AEV fegt Landsberg vom Eis!

Unsere ehemaligen Kooperationspartner, die Augsburger Panther haben in der spielfreien Zeit dieser Woche ein Freundschaftsspiel in Landsberg absolviert. Vor knapp 1.000 Fans, darunter wohl rund 250 Anhänger des AEV, setzten sich die DEL - Cracks gegen den Oberligisten mit 8:1 durch. Im Tor des AEV stand die ersten 50 Minuten unser alter Bekannter, Leo Conti (ehemals ESVK). Er machte am Ende Platz für unseren Goalie, Andreas Tanzer, der keinen Gegentreffer zuliess. Der EX - Peitinger Michael Kreitl hatte eine Riesenchance, vergab aber alleine vor dem Landsberger Tor. Fotos dieses Spiels gibt es wie immer in unserer Galerie!

Euer Simon

 

Gipfeltreffen

 

Mit dem Bus bequem nach Passau am 05.03.10

Am Freitag, den 05.03.10, wollen wir einen Bus zum Auswärtsspiel nach Passau einsetzen. Der Preis wird zwischen 20 und 25 Euro betragen. Über viele Mitfahrer würden wir uns natrlich sehr freuen. Schaut doch einfach kurz in unserem Forum (Heimathafen) vorbei für weitere Infos und/oder schreibt mir (peiting-pirates) eine persönliche Nachricht im Forum. Die Anmeldung erfolgt gegen eine Anzahlung in Höhe von 15 Euro.

Also, alle ab in den Bus und auf nach Passau...

 

Euer Stefan

 

Start verschlafen!

In der Vorrunde gegen Füssen viermal gewonnen - leider aber beim ersten Meisterrundenspiel verloren. Mit 2:5 zogen unsere ECP - Youngguns bei den Allgäuern den Kürzeren.

Das ganze Spiel über hatte man nie das Gefühl, die Peitinger könnten die Füssener gefährden: Der EVF legte los wie die Feuerwehr, der ECP fand nie ins Spiel, geschweige denn ein Mittel gegen die effektive Spielweise der Leoparden. Zwischen der 10. und der 14. Spielminute überwanden Schneider, Kronawitter und Titsch unseren Torhüter, Andi Tanzer. Besonders Tor Nummer 3 war eine Augenweide: Joel Titsch hatte sich über rechts durchgetankt, zog zwischen Bullykreis und Torlinie Richtung Tor und nagelte die Scheibe über Tanzers Schulter unter die Latte. Der Peitinger Trainer, Stefan Ihsen nahm seine Auszeit, um die Burschen zur Ordnung zu rufen. Danach lief es auch etwas besser: In der 16. Minute markierte Fabian Magg (Salzer) im Powerplay den 1:3 - Anschluss.

Im Zweiten Abschnitt war es ein spannendes Juniorenspiel. Effektiver zeigten sich aber erneut die Füssener. in der 34. Spielminute nutzte Leopold Prantl einen Schnitzer im Peitinger Spielaufbau zum 4:1. Andi Tanzer war sowieso öfter gefordert, als im lieb sein konnte. Unsere Youngguns schienen irgendwie nicht bereit für eine Meisterrunde. Zu oft liefen sie in der Defense einen Schritt hinterher oder konnten den entscheidenden Pass offensiv nicht anbringen. In der 38. Minute gab es allerdings noch einmal Hoffnung beim mitgereisten Peitinger Anhang: endlich schossen unsere Spieler mal hart und platziert aufs Tor - Andreas Jorde konnte noch zweimal retten, Fabian Weyrich (Thomas) nutzte aber den Nachschuss zum 2:4. Andi Tanzer stoppte zwischendurch einen Füssener Penalty!

In Drittel Nummer 3 wurde das Spiel dann deutlich härter. Johannes Barnsteiner (43. und 50.), Benedikt Stenzel (48.), Sven Schirrmacher (51.), Fabian Weyrich und Martl Niefnecker (beide 55. Minute) wanderten auf die Sünderbank. Auf Füssener Seite erwischte es Christoph Chronz, Johannes Mayr und Leopold Prantl. Harte Checks und die eine oder andere Boxeinlage sorgten für Stimmung unter den knapp 400 Zuschauern. In die Torschützenliste trug sich aber nur Füssen ein: in der 51. Minute stellte Magnus Lang in Überzahl den 5:2 - Endstand her. Er war über drei Stationen per Diagonalpass vor Andi Tanzer freigespielt worden und vollendete eiskalt. Das ansonsten gute Schiedsrichtergespann machte in diesem Abschnitt nicht gerade den sichersten Eindruck und animierte so zu Nicklichkeiten. Highlight war die Auseinandersetzung von Andreas Tanzer mit einem Füssener Stürmer, der per Schauspieleinlage versuchte eine Strafe für Peiting zu provozieren. "Ich habe ihm nur deutlich gesagt, dass er schnellstens aufstehen soll - schliesslich ist er Eishockeyspieler." meinte Andi hinterher schmunzelnd.

Pech hatte unsere Nummer 9, Flori Stauder. Er schied im zweiten Drittel mit Verdacht auf Menikusschaden aus. Hier gaben die Füssner Sanis keine gute Figur ab: minutenlang lag Stauder auf der Eisfläche, bis er versorgt und abtransportiert werden konnte. Gute Besserung wünschen wir Piraten an dieser Stelle!

Fazit: die ECP - Junioren verloren verdient in Füssen. Die Allgäuer zeigten sich einfach über das gesamte Spiel wacher und geradliniger. Unsere Jungs wirkten nicht ganz bei der Sache - Schwamm drüber, es geht ja schon bald weiter: am kommenden Sonntag (21.2.) gastiert ab 12.30 Uhr Essen in der Peitinger Eishalle! Dann gilt es aber die Punkte sicher zu holen um Füssen auf den Fersen zu bleiben.

Euer Simon

p.S.: Fotos aus Füssen sind online!

 
Weitere Beiträge...

Nächstes Heimspiel
ECP
-
EHC Klostersee

30.11.2014 - 17:00

Noch

4 Tage

12 Std. : 16 Min. : 51 Sek.
Kalender:
<<  Juni 2012  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      1  2  3
  4  5  6  7  8  910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Besucherzähler:
mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
Werbung: