aktuelle News:

Da blieb den Jokern das Lachen im Halse stecken!

Das war ein rundum gelungener Test mit reduziertem Kader: Manni Eichberger, Toni Saal, John Sicinski, Gordon Borberg und Lubos Velebny fehlten von Beginn an, nach dem 1. Drittel blieb auch noch Michael Baindl verletzt draußen (nach einem üblen Schlag auf die Hand).  Und doch knackte unsere Mannschaft den ESV Kaufbeuren mit 3:2 und lag dabei sogar 3:0 vorne.

Erstaunlich souverän agierte die Truppe von Coach Heiß im zweiten Matchup gegen die Allgäuer binnen drei Tagen. Schon in der 11. Spielminute schlug es erstmals hinter Gästegoalie Johannes Wiedemann ein - Alexander Simon der Torschütze (Krabbat). Der EC Peiting weiter am Drücker mit einigen guten Gelegenheiten und insgesamt mehr Spielanteilen. Man hatte den Eindruck, dass sogar noch mehr Tempo drin gewesen wäre - aber: das war kaum notwendig, denn die Allgäuer agierten erstaunlich bieder und gemächlich. Kein Wunder also, dass Martin Guth in der 27. (Stauder, Simon F.) und Dominic Krabbat in der 36. Minute (Simon A., Fröhlich) einen souveränen 3:0 - Vorsprung herausschießen konnten. Die Joker nur selten gefährlich vor Florian Hechenrieder und wenn, dann hatte er freie Sicht und kaum Probleme. Zu kippen drohte das Spiel erst, als sich die Strafzeiten beim ECP häuften: das 1:3 aus Sicht der Allgäuer war ein höchst umstrittenes Tor, kaum zu klären, ob Philipp De Paly wirklich ins Tor getroffen oder nur an den Pfosten geschossen hatte. Schiedsrichter Patrick Oberdörfer ließ sich von seinem Linesman umstimmen und gab den Treffer (45. Spielminute). In der 51. Minute musste Tim Rohrbach nach Spieldauerstrafe wegen hohen Stocks (auch das schien das Gespann eigentlich nicht gesehen zu haben) vom Eis. In der folgenden 5 - minütigen Unterzahl markierte Max Schmidle nach sehenswertem Solo den 2:3 - Anschlusstreffer für rot - gelb. Peiting hatte nun zu kämpfen, tat dies aber clever, geschickt und mit Glück. In Minute 57 kassierte Thomas Zeck eine 2 - Minuten - Strafe wegen Stockschlags (auch hier war es eher clever gegen einen Konter der Kaufbeurer verteidigt, als gefoult). Kaufbeuren mit dem Mut der Verzweiflung, aber immer ein Peitinger Stock, ein Bein, eine Hand oder Flori Hechenrieder dazwischen! Und das blieb so, letztendlich bis zum Schlusspfiff.

Jetzt ist Zeit, das Lazarett zu lichten und Kraft zu tanken! Das Sonntagsspiel gegen Grafing (auswärts) ist ersatzlos gestrichen. Weiter geht es am kommenden Freitag, 19:30 Uhr zuhause gegen die Sterzing Broncos!

EC Peiting
 

Gelungenes Auftaktwochenende!

Die Saison ist eröffnet, den Auftakt machten die Junioren mit dem Spiel gegen die DNL-Mannschaft der Düsseldorfer EG, das mit 1:11 klar für die Gäste ausging.

Abends stand das erste Spiel der 1. Mannschaft auf dem Plan, der EHC Chur war zu Gast und die mitgereisten Schweizer durften nach einem guten, ausgeglichenen und fairen Spiel einen 3:4 Sieg im Penaltyschießen feiern. Michi Fröhlich hatte gleich mit einem To ebenso wie Fabian Weyrich und Manfred Eichberger ein tollen Einstand!

Die anschließende und sehr unterhaltsame Mannschaftsvorstellung zeigte, das sich die Jungs super verstehen und sich in Peiting wohl fühlen.

Mit den Gästefans aus der Schweiz ging es nach der Mannschaftsvorstellung weiter zur "After Game"-Party. Gemeinsam wurde das schönste Dorf der Welt unsicher gemacht bis ind ie frühe Morgenstunden.

Sonntag Abend war der Ligakonkurrent EHC Klostersee zu Gast, ein ruppiges Spiel mit 114 Strafminuten, einem leicht überfordert wirkenden Schiedsrichter und ein klares Ergebnis mit 3:1 für die Hausherren die noch mehr sehr gute Chancen hatten.

Nun freuen wir uns auf morgen, in Buchloe geht es gegen des ESV Kaufbeuren. Und langsam aber sicher tickt die Uhr bis zum Ligastart!!

 

Warum sind wir so fröhlich, so fröhlich...

ja das hat einen Grund und dieser heißt nicht Alfred J. Kwak... sondern Herzlich Willkommen zurück Michi Fröhlich!

Er wird in der bevorstehenden Saison wieder das Trikot des ECP tragen! Nach 3 Stationen in der 2. Liga ist Michi zurück an der Peitnach und war heute schon mit der Mannschaft auf dem Eis. Damit ist der Kader nun komplett und wir sind gerüstet für die neue Saison!

Wir freuen uns auf eine fröhliche Saison 2013/14!


Das erste Testspiel der 1. Mannschat ist kommenden Samstag um 18 Uhr gegen Chur (CH) im Rahmen der Mannschaftsvorstellung. Bereits um 13:30 spielen unsere Junioren gegen die DNL-Mannschaft der Düsseldorfer EG. Unsere Jungs und wir freuen uns auf EUCH!

 

Spielplan veröffentlicht

Am vergangenen Samstag wurde der Spielplan für die kommende Saison der Oberliga-Süd veröffentlicht.
Der ECP startet am Freitag, den 27. September 2013 mit einem Heimspiel gegen die Selber Wölfe in die neue Saison. Das erste Auswärtsspiel führt die Rot-Weißen zwei Tage später dann an den Klostersee nach Grafing.
Mit Neuling Bayreuth werden erstmals am 27. Oktober die Schläger gekreuzt, und zwar im Tigerkäfig.
Zur lukrativen und zuschauerträchtigen Weihnachtszeit hat der ECP Heimspiele am 22. Dezember (gg. Füssen) und am 28. Dezember (gg. Schweinfurt).

Euer Stefano

 

Aufatmen bei Deggendorf Fire

Die wochenlange Hängepartie um die Zukunft des Eishockeys in Deggendorf hat nun ein glückliches Ende gefunden. Am Montagnachmittag erhielt der Bauunternehmer Günther Karl den Zuschlag und erwirbt das Eisstadion von der Stadt Deggendorf im Erbbaurecht. Noch vor der entscheidenden Stadtratssitzung zog sich der zweite Bewerber - die DEG-Immobilien-GmbH - zurück, das Abstimmungsergebnis von 38:1-Stimmen zeigt, dass quer durch alle Fraktionen Einmütigkeit über die Notwendigkeit dieser Maßnahme herrschte.


Das Konzept der Firma Karl-Bau sieht vor, dass das marode Dach ab Mitte Oktober entfernt werden soll. Bis dahin kann die Vorbereitung und der Spielbetrieb im normalen Rahmen ablaufen. Das neue Dach könnte bereits nach ca. 4 Wochen wieder aufgesetzt sein, bei ungünstiger Witterung würde man höchstens 6 Wochen brauchen. In dieser Zeit kann es eine Nutzung nur mit Einschränkungen geben. Der Trainingsbetrieb müsste andernorts erfolgen, auch ein "Heimspiel" in Straubing käme in Frage. In die Karten spielt auch die in diesem Zeitraum stattfindende Länderspielpause, in der keine Ligaspiele absolviert werden.


Die Verantwortlichen des Deggendorfer SC sind überglücklich, dass nun Planungssicherheit für alle Mannschaften besteht. Von den Kleinstschülern bis hin zum Oberliga-Team können die Trainer und Betreuer nun die kommende Saison organisieren. Für das Fire-Team wird ab morgen mit Hochdruck an der weiteren Saisonplanung gearbeitet. In Kürze sollen die Dauerkartenpreise veröffentlicht und die weiteren Vorbereitungsspiele terminiert werden. "Wir haben eine schwere Zeit gehabt", so die Verantwortlichen des DSC, "es wartet auch noch viel Arbeit, aber wir machen es gerne, weil wir wissen, dass es in Deggendorf weitergeht."


Ein besonderer Dank ergeht vor allem an den Oberbürgermeister der Stadt Deggendorf, Dr. Christian Moser, der nichts unversucht ließ, um in der Stadionfrage einen positiven Ausgang zu ermöglichen. Auch die im Stadtrat vertretenen Fraktionen, die bis auf eine Ausnahme geschlossen hinter dem Modell mit einem Privatinvestor standen, erkannten die Wichtigkeit einer zügigen Sanierung. Diese rettet nicht nur das Eishockey in Deggendorf, sondern hilft auch den vielen Vereinen, die das Eisstadion anderweitig nutzen.

(quelle: Deggendorf Fire)

In diesem Sinne freuen wir uns - trotz aller Rivalitäten - für die Deggendorf Fire und wünschen Ihnen eine baldige Sanierung und eine erfolgreiche Saison

 
Weitere Beiträge...

Nächstes Heimspiel
ECP
-
EHC Bayreuth

01.02.2015 - 17:00

Noch

1 Tag

16 Std. : 48 Min. : 30 Sek.
Kalender:
<<  Juni 2012  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      1  2  3
  4  5  6  7  8  910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Besucherzähler:
mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
Werbung: