aktuelle News:

Neue Folge der Captain`s Corner online!

Ahoi Piraten und Eishockeyfans!

Es gibt neuen Stoff aus der Feder unseres Kapitäns, Gordon Borberg. Gordon hat sich die Zeit für ein kleines Interview genommen - das Ergebnis findet Ihr in der Captain`s Corner. Es geht um das Ende der Vorrunde, Herne, die PlayOffs und Olympia, viel Spass beim Lesen!

Euer Simon

 

Pirates on ICE

Hallo liebe Piraten,

am kommenden Samstag (27.02.2010) haben wir von 19.30 - 21.00 Uhr in unserer Eishalle eine Eiszeit.
Alle, die Schlittschuhe und eine Ausrüstung haben sind recht herzlich eingeladen.
Gerne könnt Ihr auch Eure Freunde und Bekannten mitbringen. Umso mehr umso lustiger.

Also haut rein,

Bis Samstag

Euer Stefan

 

Verdienter Sieg im Spitzenspiel

Der ECP hat das Verfolgerduell gegen die Westfalenelche aus Dortmund verdient mit 4:2 (1:0, 1:1, 2:1) vor 842 Zuschauern gewonnen. Eine kompakte Mannschaftsleistung war der Schlüssel zum Erfolg in einem spannenden und packenden Spiel.

Die Dortmunder reisten mit breiter Brust zum Duell der Verfolger um Platz 2 nach Peiting, kamen sie doch mit der Empfehlung, in den letzten 13 Spielen immer gepunktet zu haben. Das Spiel begann ohne großes Abtasten oder Geplänkel, sondern gleich wurden sich Chancen auf beiden Seiten erspielt. Die besseren Chancen bekam dabei zunächst der Gast aus dem Ruhrpott, doch Stefan Horneber hielt seinen Kasten sauber. Begünstigt auch durch einige Überzahlsituationen der Gäste hatten sie mehr Einschusschancen als der ECP. Doch das gute Unterzahlspiel des ECP hielt den Gästen stand und kurz vor Drittelende hatte dann der ECP sein einziges Überzahlspiel im ersten Drittel. Nach einem Schuss auf das vom Ex-Peitinger Benjamin Voigt gehütete Tor konnte der Schlussmann nur abprallen lassen und Martin Schweiger (Dibelka, Fröhlich) schob zum vielumjubelten Führungstreffer 23 Sekunden vor Drittelpause ein.

Das zweite Drittel begann genau anders als das erste Drittel. Diesmal wanderten die Spieler des EHC Dortmund oftmals auf die Strafbank, was den Gastgebern die Chance gab in Überzahl die Führung auszubauen. Das Überzahlspiel wurde auch recht ansehnlich gespielt, allerdings fehlte das letzte Quäntchen. Entweder Benjamin Voigt stand mit teilweise spektakulären Paraden im Fokus, oder der ECP traf nur den Pfosten, so wie Magic Eichberger und Milos Vavrusa. Doch in der 36. Minute dann endlich das 2:0. Der EHC Dortmund gerade eben wieder komplett aber noch unsortiert im eigenen Drittel, da zog Gordon Borberg mit einem flachen Schuss von der blauen Linie ab und Andreas Guggenmos fälschte unhaltbar zum 2:0 ab. Zu diesem Zeitpunkt war die Führung hochverdient. Doch analog zum ersten Drittel, als der ECP sein einziges Powerplay verwerten konnte, erzielten die Westfalenelche den 2:1 Anschlusstreffer in einer der seltenen Überzahlmöglichkeiten im zweiten Drittel. Der ECP lief einen Konter in Unterzahl, Lubor Dibelka legte vom linken Flügel in die Mitte zu Martin Pfohmann, derjedoch freistehend über den Puck haute. Vitali Stähle schnappte sich die Scheibe und lief mit einem Mitspieler ein 2-1 Break ins Peitinger Drittel. Er spielte die Scheibe aber nicht in die Mitte ab, sondern überwand mit einem satten Schuss ins rechte Kreuzeck unseren Torhüter. Ein äußerst sehenswertes Tor, bei dem man Angst haben musste, dass das Netz gleich reißt. Das zweite Drittel war auch das Duell zwischen Dr. Andreas Pufal und Alexander Janzen. Bei einem Wechsel gerieten sie sich in die Haare, was in kleinem Gerangel und Wortgefecht endete und für das jeder Spieler 2 Minuten bekam. Doch auf der Strafbank ging es weiter. Alexander Janzen versuchte von seiner Strafbank aus Andi Pufal mit Trash-Talk zu nerven und zu provozieren. Dies klappte auch, denn kaum kamen beide Spieler von der Strafbank wieder aufs Eis, ging es auch schon weiter mit Gerangel und Beschimpfungen. Um dies für den Rest des weiteren Spiels zu verhindern, wurden beide mit einer 10-minütigen Disziplinarstrafe erstmal zum Abkühlen geschickt.

Das dritte Drittel war weiterhin hochklassig. In der 43. Minute erhöhte Milos Vavrusa (Dibelka, Kreuzer) mit einem Knaller von der blauen Linie auf 3:1. Der Puck schlug hoch im Kasten ein. Nur 44 Sekunden später sorgte wiederum Andreas Guggenmos mit seinem zweiten Tor an diesem Abend für das 4:1. Er wurde von Florian Simon auf die Reise geschickt und lief allein auf den Dortmunder Schlussmann zu, den er mit einem gezielten Schuss an die Unterkante der Latte, von der der Puck ins Tor ging, überwand. Wenig später trafen die rot-weißen zum dritten Mal im Spiel nur das Aluminium. In der Folge durften beide Mannschaften weiterhin schön Über- und Unterzahl trainieren, denn der schlechte Schiedsrichter verhängte auf beiden Seiten in einer fairen Partie insgesamt 66 Strafminuten. Ganz zu schweigen von den Bullys, bei denen jedes zweite wieder zurückgepfiffen wurde. Ryan Martens stellte in der 57. Minute den 4:2 Endstand her.

Nach dem Spiel auf der Pressekonferenz sprach der Dortmunder Trainer, Frank Gentges, von einem zerfahrenen Spiel. "Zu einem guten Spiel würden 3 Parteien gehören, doch heute waren nur 2 gut." Gemeint waren die Schiedsrichter, die diesem eigentlich fairen und schnellen Spiel ihren Stempel aufdrückten und sich in der Vordergrund stellten. Leos Sulak gratulierte seiner Mannschaft und sprach von einem "Top-Wochende, das meine Mannschaft abgeliefert hat." Insgesamt kann man mit dem Wochenende wirklich sehr zufrieden sein. Es waren gute Spiele, die der ECP mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung für sich entscheiden konnte. Beide Spiele waren ein Vorgeschmack auf die Play-Offs.

 

Euer Stefan

 

Eindrucksvolle Rückkehr in den Titelkampf

Die Junioren des EC Peiting haben sich beeindruckend in den Kampf um die Deutsche Meisterschaft zurückgemeldet. Mit 8:1 (3:0/3:1/2:0) wurde der Nord - Meister aus Essen auf die Heimreise geschickt. Die Moskitos hatten das gesamte Spiel über kein Rezept gegen stark und diszipliniert auftretende Peitinger.

Die erledigten dieses Mal ihre Aufgaben blendend: Andrej Salzer (1. Minute), Matthias Jeske (10.) und Julian Eichinger (14. Spielminute) sorgten schnell für klare Verhältnisse gegen Essener Moskitos, die tags zuvor in Füssen mit 3:7 unterlegen waren. Gerade Tor Nummer 1 nach nur 29 Sekunden (!) sorgte für Auftrieb. Trainer Stefan Ihsen lobte vor allem das schnelle und aggressive Spiel seiner Jungs. Weitere Peitinger Treffer fielen unter anderem erneut durch Andrej Salzer (23.) und durch Flori Thomas (26. Minute). Jetzt schalteten unsere Junioren einige Gänge zurück - bis zum Ende gelangen ihnen dennoch 3 weitere Treffer durch Nico Bentenrieder, Johannes Barnsteiner und Alexander Simon bei nur einem Gegentor.

Den Platz im Kasten teilten sich Andi Tanzer und Niklas Marschall, die nur teilweise gefordert waren.

Weiter geht es jetzt am 28. Februar voraussichtlich ab 15 Uhr in Essen und am 6. März zuhause gegen Füssen: 19.30 Uhr heisst es vor hoffentlich vollen Rängen ECP - EVF, rot - weiss gegen schwarz - gelb, Derbytime zwischen Oberbayern und dem Allgäu. Und am Ende steht der neue Deutsche Juniorenmeister!

Eure Pirates

 

Den Bullen die Hörner gestutzt

Am Freitag Abend konnte der ECP sein Gastspiel in Rosenheim mit 3:1 (1:0, 0:1, 2:0) siegreich gestalten. Vor 1.872 Zuschauern, darunter etwa 30 Peitinger, avancierte einmal mehr Lubor Dibelka zum Matchwinner.

Das Spiel begann auf beiden Seiten eher behäbig. Große Chancen waren erstmal Mangelware, auch in Überzahl brachte der ECP zu Beginn des Spiels nicht besonders viel zusammen. Im Gegenteil, die Rosenheimer fuhren einen sehr gefährlichen Konter in Unterzahl, doch Stefan Horneber konnte parieren. In der Folge entschärften beide Goalies die Schüsse auf iht Tor sicher. Erst Lubor Dibelka (Kreuzer, Vavrusa) konnte in der 17. Minute in Überzahl Dalpiaz mit einem Rückhandschlenzer zum ersten Mal überwinden. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die erste Pause.

Im zweiten Drittel kamen dann die Rosenheimer etwas engagierter aus der Kabine und kamen zu einigen Chancen, die aber von einem sehr gut aufgelegten Stefan Horneber pariert wurden. Begünstigt auch durch einige Überzahlsituationen erspielten sie sich leichte Vorteile. In der 37. Minute dann schließlich der Ausgleich durch Ron Newhook (Stephens, Reader) in doppelter Überzahl. Pfohmann saß zurecht wegen Hakens in der Kühlbox und Ales Kreuzer saß eine sehr fragwürdige Strafe wegen Hohen Stocks ab.

Im dritten Drittel war dann wieder der ECP am Zug. Das Spiel war nun recht ausgeglichen, auf beiden Seiten wurden sämtliche Einschussgelegenheiten vergeben. Erst in der 53. Minute fasste sich Lubor Dibelka nach einer Interception im gegnerischen Drittel ein Herz und überwand mit einem satten Schuss den Rosenheimer Goalie. Dies geschah ebenfalls in Überzahl. 5 Sekunden vor Schluss erzielte dann Ales Kreuzer (Dibelka) per empty-net das 3:1 und der Peitinger Sieg stand offiziell fest. Garanten waren einmal mehr Lubor Dibelka und Ales Kreuzer sowie ein starker Stefan Horneber im Tor.

Nun gilt es im nächsten 6-Punkte-Spiel am Sonntag um 18 Uhr zuhause gegen Dortmund den nächsten Sieg einzufahren. Passend dazu hat der Vorstand eine Aktion (s. weiter unten) ins Leben gerufen.

 

Euer Stefan

 
Weitere Beiträge...

Sommerpause
ECP
@
Ende August

29.08.2014 - 19:30

Noch
Kalender:
<<  April 2014  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
   1  2  3  4  5  6
  7  8  910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Besucherzähler:
mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
Werbung: