aktuelle News:

Letzte Eiszeit der Saison!

Nachdem es am Donnerstag etwas chaotisch war gibts Sonntag nochmal eine Eiszeit! Als Zuckerl vor Ostern :o) Also auf geht`s, alles was sich irgendwie auf Eis bewegen kann (auf 2 oder 4 Beinen wie auch immer :o)) sollte die letzte Chance vor dem Sommer nutzen! Gaudi ist garantiert. Und an einem spielfreien Tag doch optimal.

Termin: Sonntag, 28. März um 10 Uhr auf heimischem Eis bis 11:30 Uhr, wir treffen uns um 9:30 Uhr am Stadion. Alles wie immer.

Wir hoffen auf rege Teilnahme und anschließend kann man ja zum Frühstück ins Central oder Ähnliches!

Eure Jana

 

Der ECP wartet auf seinen Gegner!

Nach unserem EC Peiting wollen heute auch Herne und Dortmund den Einzug ins Halbfinale perfekt machen. Alles andere als ein Sieg in den Heimspielen gegen Klostersee und Passau kann man durchaus als riesen Überraschung sehen. In der Serie zwischen den Roten Teufeln Bad Nauheim und den Starbulls Rosenheim steht es derzeit 2:2 nach Siegen. Die Hessen wollen sich heute vor heimischem Publikum im "Colonel Knight Stadion" (CKS) den ersten Matchball erkämpfen.

 

Die Paarungen im Einzelnen:

Für Dortmunds Trainer Frank Gentges gilt es gegen Passau möglichst schnell einen von 3 Matchbällen zu verwerten. In der Serie liegen die Dortmunder Westfalen - Elche mit 3:1 nach Siegen in Front. Ein altes PlayOff - Sprichwort besagt allerdings, dass der letzte Sieg immer der schwerste ist! Und für die Passauer geht es heute Abend um alles: wie gesagt, nur mit einem Sieg in Dortmund kann sich die Mannschaft weiter Hoffnungen auf den Einzug in das Play-Off-Halbfinale machen. Bei einer Niederlage wäre die Saison 2009-2010 beendet - die Niederbayern stehen also mit dem Rücken zur Wand.

Bereits einen Matchball abgewehrt hat der EHC Klostersee. Gegen Herne heißt es "David gegen Goliath", aber: der 4:2-Sieg über Herne war die große Überraschung am vergangenen Dienstag. Und mit jedem Spiel haben die Grafinger bessere Karten, denn der große Favorit hat nach wie vor nur zehn Feldspieler zur Verfügung. Die Verletztenliste ist ellenlang: Mark Kosick (gebrochenes Handgelenk), Paul Flache (Mittelhandknochenbruch), Mika Puhakka (Schulterprobleme), Rory Rawlyk (Muskelfaserriss) und Darren Doherty (Handgelenksverstauchung) fallen laut Vereinshomepage sicher aus. Ein Einsatz von Michael Hengen, Christopher Schadewaldt und Dennis Fischbuch ist fraglich. "Mit dem EHC Klostersee haben wir es mit einem Gegner zu tun, der sein Saisonziel erreicht hat und ohne Druck aufspielen kann. Wir stehen dagegen gewaltig unter Druck und müssen viele Ausfälle kompensieren.", die geplante "Mission Aufstieg" könne so auch schnell zur "Mission Impossible" werden, so der Herner Geschäftsführer Matthias Roos in einem ESBG - Interview.

Äußerst spannend wird es beim fünften Play-off-Duell zwischen Bad Nauheim und Rosenheim. Der Heimvorteil spricht für die Hessen. Zudem holten sich die Nauheimer einen 6:2-Sieg in Rosenheim. Aber:auch die Starbulls haben bereits einmal im Colonel-Knight-Stadion gewonnen und scheinen nach einer bestenfalls durchwachsenen Vorrunde jetzt in PlayOff - Laune zu sein.

Heute spielen: Bad Nauheim - Rosenheim (19.30 Uhr), Herne - Klostersee, Dortmund - Passau (beide 20 Uhr).

Euer Simon

 

Altpapiersammlung

Am kommenden Samstag den 27.03.2010 sammelt der ECP Altpapier. Es wird jede helfende Hand gebraucht.
Treffpunkt ist um 8:15 am Eisstadion.

Der ECP freut sich über zahlreiche Helfer!

Euer Stefan

 

3:0 Tore, 4:0 Siege... Sweep in Runde 1

Das war im Endeffekt einfacher, als sich Landsberger und Peitinger Fans vorgestellt hatten! Mit 5:2, 5:2, 10:0 und 3:0 fegte unser EC Peiting den EV Landsberg 2000 aus der ersten PlayOff - Runde.

Vor nur noch 393 Zuschauern im Hungerbachdome (davon noch knapp 120 Peitinger) machte der ECP am Abend mit dem 3:0 - Sieg alles klar. Unsere Cracks ließen sich durch absolut gar nichts beeindrucken, zogen ihre Linie 4 Spiele lang durch und stehen daher auch vollkommen verdient im Halbfinale.

Es dauerte bis zur 29. Spielminute, ehe Martin Schweiger (Martin Pfohmann, Andi Pufal) erstmals ins Schwarze traf. Zuvor wirkten beide Mannschaften etwas ideenlos - der EC Peiting schien nicht mehr tun zu wollen, Landsberg setzte erneut gar nichts entgegen. So musste der Peitinger Anhang doch irgendwie zittern: "Wollen sie nicht doch ein weiteres Heimspiel? Stolpert Landsberg vielleicht doch eine Scheibe rein?"... 

Die Unsicherheit hatte erst im letzten Drittel ein Ende: in der 42. Minute fälschte Manfred Eichberger einen Schuss von Hubbi Schöpf unhaltbar ab, Flori Simon (Pfohmann, Kögler) rundete den Abend in der 54. ab. Spätestens jetzt kannte der rot - weiße Partyblock keine Zurückhaltung mehr: "Ooooh wie ist das schön!" oder "Super Peiting, super ECP!" klang es durch die Landsberger Eishalle, in der sich nur noch eine Handvoll echter Fans um Stimmung für Blau - Weiß bemühten.

Alles in Allem war es kein echtes PlayOff - Spiel, weil ein Team einfach nicht PlayOffs spielte... Allerdings agierte unsere Mannschaft die gesamte Serie über auch bärenstark, souverän und geschlossen - dagegen fanden die Lechstädter einfach kein Mittel. FAZIT: unsere Peitinger sind zu Recht eine Runde weiter, zu Recht auch ohne Niederlage! Jetzt heißt es sich bis zur nächsten Runde zu regenerieren und dann wieder voll durchzustarten! Danke Jungs für eine gute erste Runde, aber jetzt wollen wir mehr.... GEMEINSAM!

Eure Pirates   

 

Runde 4 - Ring frei!

Heute Abend ab 20 Uhr kommt es zum 4. PlayOff - Derby zwischen Peiting und Landsberg. Und auch wenn die bisherigen Ergebnisse (7:3 in der Vorrunde, 5:2, 5:2 und 10:0 in den PlayOffs) eine deutliche Sprache über den Zustand beider Teams sprechen, ist die nächste Runde noch nicht gebucht!

"Best of Seven" heißt nun einmal keine 3 sondern 4 Erfolge. Und an diese Hoffnung werden sich die Spieler des EVL 2000 heute Abend verzweifelt klammern. Von einer unerklärlichen Vorstellung, von einem Hühnerhaufen hatte der Landsberger Interimstrainer Jochen Mörz nach der 10:0 - Klatsche vom Sonntag gesprochen, als sich die Lechstädter regelrecht "abschlachten" ließen. Gleichzeitig gab er sich für heute aber kämpferisch: "Wir werden alles dafür tun, um am Freitag noch einmal nach Peiting zu fahren. Peiting sollte sich warm anziehen!" so Mörz auf der PK.

Das alles dürfte den EC Peiting allerdings wenig interessieren. "Wir wissen, dass wir wieder alles geben müssen, um auch den entscheidenden Sieg zu holen!" mahnt Trainer Leos Sulak an. Und wer ihn kennt, der weiß, dass er sicher keine lasche Einstellung dulden wird. Zudem bleibt die Frage, ob ein weiteres Heimspiel wirtschaftlich interessant genug ist, den eigenen Rhythmus zu gefährden - bislang war der Zuschauerzuspruch mit 850 und 1.100 Fans doch deutlich enttäuschend!

Sei es, wie es ist: der EC Peiting tritt in Bestbesetzung an, beim EV Landsberg fehlen sicher der erkrankte Coach Marian Hurtik und Stürmer Igor Bacek (nach Spieldauerdiszi gesperrt). Wer das Tor hüten soll ist ebenfalls noch unklar - Peter Holmgren wirkte zuletzt verunsichert und wurde zu oft alleine gelassen, Alex Reichelmeir durfte am Sonntag nur noch die Trümmer des Landsberger Spiels verwalten.

Unser ECP hat ab heute Abend, 20 Uhr nun 4 (!) Matchbälle für den Einzug in Runde 2, es herrschen also optimale Voraussetzungen. Zumal mittlerweile auch die Fans ordentlich Blut geleckt haben.... Also auf geht's Burschen: Viel Glück und gute Jagd! Ihr wollt es, wir wollen es auch!

Eure Pirates

 
Weitere Beiträge...

Nächstes Heimspiel
ECP
-
VEU Feldkirch

30.08.2015 - 18:00

Noch

26 Tage

4 Std. : 19 Min. : 22 Sek.
Kalender:
<<  August 2015  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
       1  2
  3  4  5  6  7  8  9
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Besucherzähler:
mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
Werbung: