aktuelle News:

Weichenstellung für die neue Saison!

Der DEB-Pokal wird zur neuen Saison ausgeweitet. In der vergangenen Premierensaison waren 16 Mannschaften vertreten, die Zweitligisten, die U20-Nationalmannschaft und ein Oberligist, unser EC Peiting. In Zukunft wird es 32 Teilnehmer geben. Neben den Zweitligisten sollen die Oberligateams und möglicherweise auch Mannschaften aus den Landesverbänden an den Start gehen.

Euer Simon

 

Gnadenlos effektiv!

Das war zum Abschluss der Vorrunde nochmal eine Ansage seitens des EC Peiting: mit 7:3 setzten sich unsere Jungs gestern Abend in Landsberg durch.

Ales Kreuzer (Florian Simon) und Michi Fröhlich (Milos Vavrusa, Martin Schweiger) stellten bereits innerhalb der ersten 10 Minuten auf 2:0. Danach spielte es sich für den ECP natürlich leichter: Gordon und Co standen sicher und zogen ein ums andere Mal schöne Angriffe auf, doch der Landsberger Goalie, Peter Holmgren oder sein Torgestänge verhinderten einstweilen einen weiteren Treffer für die Rot - Weißen.

Im zweiten Drittel legte Landsberg deutlich zu. Jetzt war es ein hochklassiges Oberligaspiel, wie wir Fans uns das wünschen! In der 24. Spielminute gelang Veli - Antti Leinonen in Überzahl der Anschlusstreffer. Michael Fröhlich saß gerade eine gelinde gesagt fragwürdige Strafe wegen Behinderung ab. Doch das tat dem Spieldrang der Peitinger an diesem Abend keinen Abbruch: nur 24 Sekunden nach dem 1:2 revanchierte sich Michi Fröhlich auf seine eigene Art. Von Milos Vavrusa und Martin Schweiger freigespielt jagte er den Puck zum 1:3 in die Maschen. Landsberg war aber nicht nach Aufgeben zumute. In der 33. Minute schafften die Lechstädter den erneuten Anschluss in Person von Markus Rohde. Doch noch vor Drittelende sollte ein Peitinger seinen großen Auftritt haben. Milos Vavrusa griff sich in Unterzahl - Flori Simon soll ein Beinstellen begangen haben (einfach Schwamm über die Leistung des Pfeifenmannes Sascha Westrich) - die Scheibe und war durch nichts und niemanden zu stoppen. Bei 38:32 hämmerte er die Scheibe in Holmgrens Kasten, dass man das Gestänge Knacken hören konnte!

Spielabschnitt Nummer 3 geriet dann zu einer Peitinger Galavorstellung, auch, weil den Landsbergern dann doch die Luft auszugehen schien. Zweimal Lubor Dibelka (Schweiger, Fröhlich / Fröhlich, Vavrusa) und einmal Martin Schweiger (ÜZ, Vavrusa, Dibelka) stellten auf 7 Treffer für Party pur auf den Rängen! Derek Switzer betrieb für Landsberg Ergebniskosmetik. Eine unschöne Szene gab es auch noch: ob aus Frust oder sonstigen Gründen ließ sich der Landsberger Igor Bacek in der 53. Spielminute zu einem Check gegen den Kopf und Nackenbereich hinreißen und erhielt dafür zu Recht eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Zugleich kassierte unser Kapitän, Gordon Borberg, eine 10 - Minuten - Strafe wegen Unsportlichkeit. Er wird dem Herrn Schiedsrichter wohl Einiges gesagt haben, aber mit Sicherheit genau das Richtige. Sei es drum: es war ein gutes Spiel beider Teams, in dem sich am Ende die effektivere Mannschaft durchsetzte.

Jetzt geht es am Sonntag, 14. März gegen Klostersee (ab 18 Uhr), dann ist die Vorrunde Geschichte! Am Dienstag (16. März) erwartet uns dann bereits das erste PlayOff - Spiel! Anpfiffzeiten und Ticketpreise findet Ihr weiter unten!

Euer Simon

pS: Fotos aus LL und von unserer Doppelhaltermalaktion heute findet Ihr wie immer in der Galerie! (Ja, es gibt neue Doppelhalter!:))

 

Kartenpreise für die PlayOffs!

Unser EC Peiting hat jetzt die Kartenpreise für die anstehende PlayOff - Runde veröffentlicht:

Stehplatz regulär: 12 €
Stehplatz erm.:    7,50 €

Sitzplatz: 17 €

Er & Sie - Karte: 19 €

Wichtig: Dauerkarten gelten nur in der ersten PlayOff - Runde noch!

Auf geht's Peitingerinnen und Peitinger, macht unseren Jungs die Halle voll!

Euer Simon

 

Vorrundenendspurt für unsere Jungs!

Es ist soweit: das Heimrecht ist unter Dach und Fach, die Vorrunde geht zu Ende... Noch 2 Matches sind übrig, bevor es in die "5. Jahreszeit" geht! Am Freitag, den 12. März reist unser EC Peiting zum Derby nach Landsberg (19.30 Uhr) und am Sonntag steht zuhause der EHC Klostersee auf dem Programm (18 Uhr).

Gerade das Derby gegen den EVL dürfte für die Fans interessant werden: im Nachholspiel gegen den EC Bad Tölz am Mittwoch unterlag der EVL 2000 mit 4:6 und dürfte einige Baustellen hinzubekommen haben. Keeper Peter Holmgren, die Verteidiger Maximilian Waitl und Andreas Schmelcher sowie Stürmer Derek Switzer fehlten bei den Landsbergern. Zudem wirkten die Lechstädter etwas von der Rolle. Viele Fehlpässe, mangelhaftes Zweikampfverhalten und eine schwache Defensivarbeit - davon war auf Landsberger Seite die Rede. Das werden sie gegen den ECP natürlich besser machen wollen, ausserdem könnte der EC Peiting in der am Dienstag beginnenden ersten PlayOff - Runde die Klingen mit den Landsbergern kreuzen. Da ist am Freitag also ordentlich Musik drin.

Weniger spektakulär dürfte das Abschlussmatch am Sonntag gegen Grafing sein. Die Klosterseer kämpfen zwar um den Einzug in die PlayOffs, sind aber nicht unbedingt der Zuschauermagnet schlechthin. Und gewinnen sie ihr Freitagsspiel, sind sie nahezu durch (Füssen hat ein Spiel mehr absolviert, Tölz müsste dann seine beiden letzten Spiele gewinnen).

Für unsere Mannschaft zählt es jetzt noch mindestens einmal zu punkten und vom Spieltempo und der Härte her gesehen in PlayOff - Stimmung zu kommen. Jetzt ist es soweit: die Vorrunde zählt nicht mehr! Jedes PlayOff - Team fängt bei Null an. Es zählen nur Siege - Fans, es ist "Do or Die - Hockey" - Zeit! Auf gehts, jetzt braucht uns der EC Peiting! Jetzt heißt es geschlossen hinter unserer Mannschaft zu stehen! Gemeinsam gehen wir durch die KO - Runde!

Achtung, wichtig: für die PlayOffs gelten neue Anfangszeiten bei den Spielen! Der ECP weist darauf hin, dass dieHeimspiele am Dienstag bzw. Freitag jeweils um 20:00 Uhr angepfiffen werden. Die Sonntags-Heimspiele bleiben unverändert - Beginn ist hier um 18:00 Uhr.

Euer Simon

pS: Die Fotos vom Deggendorf - Heimspiel sind online!

 

Pflichtsieg gegen Deggendorf

Der ECP hat sein Spiel gegen Deggendorf Fire gestern Abend im heimischen Stadion mit 4:2 (2:0, 1:2, 1:0) gewonnen. Vor 576 Zuschauern avancierten Martin Schweiger und Andreas Pufal mit jeweils 2 Toren zu den Matchwinnern.

Beim ECP musste es Reihenumstellungen geben, da Ales Kreuzer verletzungsbedingt nicht mitwirken konnte. Dafür rückte Martin Schweiger in die erste Reihe zu Lubor Dibelka und Michi Fröhlich. Das erste Drittel begann recht einseitig. Der ECP versuchte das Spiel zu machen und erspielte sich auch einige Chancen, die jedoch vom nervös wirkenden Niklas Teutle im Tor von Fire zunächst entschärft werden konnten. Deggendorf verlegte sich aufs kontern und nach etwa 5 Minuten hatten sie die bis dahin beste Chance des Spiels. Einen Nachschuss auf das leere Tor konnte Stefan Horneber spektakulär mit einer Flugeinlage mit seinem Schläger voraus gerade noch so abwehren. Das war es dann aber auch wieder mit gefährlichen Aktionen der Gäste. Stattdessen schlug der ECP zu. Andreas Pufal (Müller, Zeck) erzielte in der 8. Minute in Überzahl sein 2. Saisontor mit einem Schlenzer auf das Tor, vor dem viel Betrieb herrschte. In der 19. Minute erhöhte dann Martin Schweiger (Dibelka, Fröhlich) auf 2:0. Er bekam einen Pass vor dem Tor, schüttelte noch einen Verteidiger ab, umkurvte den Goalie und schoss die Scheibe links an ihm vorbei in die Maschen. Mit dieser verdienten Führung ging es in die erste Pause.

Im zweiten Drittel spielten die Gäste besser mit und erspielten sich auch mehr Gelegenheiten. Stefan Horneber bekam zusehends mehr Arbeit zu verrichten. In der 30. Minute verkürzte Markus Guggemos auf 1:2 aus Sicht der Gäste. In Überzahl (Pufal saß auf der Strafbank) netzte er mit einem Direktschuss aus dem Slot ein. Fabian Weyrich traf zuvor nur den Pfosten, wobei nicht endgültig geklärt werden konnte, ob die Scheibe nicht doch hinter der Linie war. Aber in der 32. Minute war es dann schon wieder vergessen, denn Andreas Pufal (Müller, Guggenmos) holte nach, was Fabian Weyrich vorher knapp verfehlte. Mit einem Schlenzer von der blauen Linie überwand er Niklas Treutle zum zweiten Mal an diesem Abend mit seinem 3. Saisontor. Doch wieder nur etwa 100 Sekunden später verkürzten die Gäste schon wieder. Thomas Zeck saß auf der Strafbank, Bogdan Selea spielte einen überragenden Pass vor das Tor zum völlig frei stehenden Andreas Maier, der nur noch einzuschieben brauchte. Mit dem Zwischenstand von 3:2 ging es dann auch ins letzte Drittel.

Die Niederbayern spielten nun zusehends aggresiver und an der Grenze der Legalität, aber der Schiedsrichter ließ nahezu sämtliche Aktionen (auf beiden Seiten) laufen. Das Spiel ging zunächst rauf und runter, ohne dass eine Mannschaft einen Treffer erzielen konnte. Die beste Gelegenheit hatte Fabian Weyrich, der halbrechts frei vor dem Tor stand, dann aber am linken Pfosten vorbei verzog. Eine hässliche Szene ereignete sich in der 50. Minute, als Bogdan Selea von der Strafbank kommend den ahnungslosen Andreas Pufal mit einem Check auf den Kopf direkt vor der Strafbank "niederstreckte". Andreas Pufal blutete auch aus dem Mund bzw. an der Lippe. Selea bekam für diese Foul eine 5-Minuten plus Spieldauerstrafe aufgebrummt und musste vorzeitig unter die Dusche. In der 55. Minute sorgte Martin Schweiger (Vavrusa) in doppelter Überzahl für die Entscheidung. Von rechts kommend zog er vor das Tor und hob die Scheibe dann rechts vorbei am Goalie. In der Folge passierte nicht mehr viel, außer ein Schamützel kurz vor Ende des Spiels, als Stefan Ortolf Florian Simon nach dem Pfiff des Schiedsrichter noch unsanft umcheckte. Nach dem Spiel war es dann Hubi Schöpf, der dem jungen Gästespieler noch die Meinung geigte.

Alles in allem war es ein verdienter Sieg gegen anfangs schwache Gäste aus Niederbayern, die sich aber im Laufe des Spiels deutlich steigerten, sich aber durch ihre vor allem im letzten Drittel unfaire Spielweise selber jede Möglichkeit nahmen zu punkten. Dem ECP genügte eine gute Mannschaftsleistung, bei der vor allem Andreas Pufal und Martin Schweiger herausstachen. Am Freitag geht es weiter mit dem Spiel in Landsberg, am Sonntag dann daheim zum letzten Punktspiel der Vorrunde gegen Klostersee.

 

Statistik zum Spiel:

1:0 (7:42) Andreas Pufal (2. Saisontor) (Müller, Zeck) 5-4

2:0 (18:54) Martin Schweiger (17) (Dibelka, Fröhlich)

2:1 (29:18) Guggemos (4) (Wolfgramm, Selea) 5-4

3:1 (31:02) Pufal (3) (Müller, Guggenmos)

3:2 (32:48) Maier (3) (Selea, Geisberger) 5-4

4:2 (54:15) Schweiger (18) (Vavrusa) 5-3

Strafen: 10 - 16 + 5 + 20 (Selea)

Zuschauer: 576

 

Euer Stefan

 
Weitere Beiträge...

Nächstes Heimspiel
ECP
-
EHC Bayreuth

01.02.2015 - 17:00

Noch

6 Tage

15 Std. : 41 Min. : 59 Sek.
Kalender:
<<  Januar 2015  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     1  2  3  4
  5  6  7  8  91011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Besucherzähler:
mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
Werbung: