aktuelle News:

Freiburg-Wochenende - 3 Punkte gegen den Tabellenführer

Mit einem richtig spannenden und guten Spiel siegten die Peitinger am Freitag zu Hause knapp aber verdient für die kämpferische Leistung mit 2:1 gegen den Tabellenführer aus dem Breisgau. Torschütze war 2x Florian Stauder der die Vorlagen von Manni Eichberger genial verwandelte. Besser kann man eigentlich nicht aus der Länderspielpause kommen!

In Freiburg am Sonntag war man gleich 3:0 hinten innerhalb des ersten Drittel, auch das 2. Drittel war nach 17 Sekunden und dem 4:0 sicher ein Start den sich die Peitinger so nicht vorgestellt hatten. Doch die Aufholjagd begann und Michi Fröhlich fing in der 27 Minute an, gefolgt von Florian Stauder in der 32. Minute. Das letzte Drittel hätte die Wende bringen können doc es war gerade unser ehemaliger Top-Verteidiger Milos Vavrusa, der für die Freiburgder das 5. Tor in der 48. Minute Nachlegte. Lubos Velebny verkürzte noch einmal in der 51. Minute aber das %.§ stand auch nach 60 Minuten noch auf der Uhr.

Morgen ein neues Spiel, neues Glück in Schweinfurt! Und wir sehen uns am Sonntag im heimischen Stadion um 18 Uhr zum Anfpiff gegen den EHC Klostersee!

 

0 Punkte Wochenende


Im ersten Drittel war Peiting noch besser. Zwar ging Deggendorf , durch Vavra, in Führung.

Aber die ersten 2 Strafen von Fire wurden von unserer Mannschaft gleich bestraft mit 2 Toren, das erste schoß Michi Fröhlich und das zweite der Manni. So hätte es weiter gehen können.

Im 2. Drittel ging aber gleich gar nichts mehr, da spielte nur noch Not gegen Elend.In der 34. Spielminute schoß Deggendorf noch den Ausgleich, aber das war schon das einzige erwähnenswerte.

Auch das letzte Drittel wurde nicht besser, im Gegenteil 10min vor Schluß gingen

die Gäste mit 3 zu 2 in Führung und gaben sie auch nicht wieder her.

Unsere Mannschaft versuchte zwar nochmal alles, aber durch unnötige Strafzeiten klappte das nicht mehr.

Fazit: Momentan läuft es nicht rund im Team und man kann nur hoffen

daß die Länderspielpause dazu hilft es gegen Freiburg wieder gut zumachen.

Die Statistik:

Tore:
EC Peiting – Michael Fröhlich (Baindl, Krabbat)
EC Peiting – Manfred Eichberger (Borberg,Saal)
Deggendorf Fire – Vavra (Maier S., Benda)

Deggendorf Fire - Vavra ( Maier S., Herm)

Deggendorf Fire - Benda (Herm)

Strafen:

EC Peiting: 16 Strafminuten

Deggendorf: 14 Strafminuten + 10 Ortolf

 

Überzahlspiel kostet Federn

Am Sonntag Abend in Bayreuth wehten die Fahnen von allein, doch das Spiel lief nicht von selbst! Vorschusslorbeeren gabs diese Saison schon genug, jedoch blieb das "Topteam" wie überall geschrieben wird hinter den Erwartungen zurück. Auch an diesem Abend klingt der Kader auf dem Papier deutlich stärker. Das 1:0 von Michi Baindl war ein schön herausgespieltes Tor, jedoch war das eine der wenigen Chanen die auch ungesetzt wurde. Mitte des zweiten Drittels gelang der Treffer zum 2:0 der von SR Aumüller angezeigt, jedoch nach einer Diskussion wieder ausgewunken wurde. Die Möglichkeit zum Ausgleich hatten die Bayreuther immer wieder, einmal was es Lubos Velebny der sehr elegant die Scheibe klaute bevor es ernst wurde und Florian Hechenrieder der viele gute Möglichkeiten abwehrte!

5 Überzahlspiele bekamen die Peitinger, doch es gab schon Probleme die Scheibe ins Drittel zu bringen oder dort zu halten. Die Hausherren machten vor wie ein Überzahlsspiel geht, liesen die Scheibe flüssig laufen, scheiterten immer wieder am sehr starken Florian Hechenrieder und waren immer einen Schritt cleverer. Gerade im letzten Drittel zeigte sich, dass die Mannschaft der Bayreuther zusammen spielt und jeder für jeden läuft, was mit dem Ausgleich durch Michal Bartosch und kurz darauf mit dem Führungstreffer belohnt wurde. Die Chacnen die die Peitinger hatten wurden nicht genutzt. Kurz vor Ende nahm Trainer Heiß Florian Hechenrieder aus dem Tor, was recht schnell wieder am Überzahlsspiel scheiterte und der Empty Net-Treffer komplettierte die Führung der Bayreuther. Gute 25 Sekunden später traf Florian Müller zum 4:1 Endstand.

Insgesamt waren die Gastgeber die effizientere und effektivere Mannschaft, die frech gespielt, die Chancen nutzte und somit verdient die 3 Punkte behalten hat.

Am Donnerstag steht das Spiel in Füssen auf dem Plan, zamrutschen, gemeinsam kämpfen dann wird das schon!

 

Verspätet mit 3 Punkten ins Wochenende gestartet


Durch der späten Anreise der Regensburger wurde das Spiel erst um 20Uhr angepfiffen, und

anscheinend war der EV noch gedanklich in der Kabine. Die 1. Spielminute war noch nicht vorbei da stand es schon 1:0 für unsere Jungs, Leonhard Zink war hellwach und versenkte die Scheibe im gegnerischen Tor. Keine 5 Minuten später erhielt der EVR einen Penalty,

der vom Hechenrieder Florian souverän abgewehrt wurde. In der 10. Spielminute erhöhte

der heute gut auf gelegte Manni Eichberger auf 2:0. Aber gleich im Anschluß kam der Anschlußtreffer durch Fical Petr.


Das sportliche rückte dann in den Hintergrund. Durch unnötige Fouls machten sich beide Teams

das Leben selber schwer. Das fünfminütige Powerplay von unserem Team

konnten sie aber nicht in Tore umsetzen. Man sieht es läuft noch nicht so rund.


Im letzten Drittel stellte unser Team die Weichen für einen ungefährdeten Sieg.

Sie nutzte eine nochmalige 5min Strafe vom EVR mit 2 Toren, Fröhlich Michael und

Eichberger Manni erhöhten auf 4:1 das auch dann der Endstand war.


Was aber wieder auf gefallen ist, wir haben zu wenige Verteidiger

Stürmer die sehr spärlich mit den Torchancen umgehen und einen

Torwart haben der uns immer wieder den sicheren Rückhalt gibt.






Die Statistik:

Tore:

EC Peiting – Leonhard Zink (Baindl)
EC Peiting – Manfred Eichberger (Stauder, Velebny)
EC Peiting – Michael Fröhlich (Baindl, Borberg)
EC Peiting – Manfred Eichberger (Saal, Guth)



EV Regensburg – Fical (Tegkaev, Nunn)

Strafen:

EC Peiting: 22 Strafminuten
EV Regensburg: 26 Strafminuten +

Spieldauer für Schütz (Hoher Stock) und Tahedl ( Check von hinten)

 

Heimpunkte sind Pflicht!

Freitag, 19:30 Uhr, EC Peiting gegen den EV Regensburg!

Es ist Zeit, das Tölz – Spiel vergessen zu machen! Jetzt geht es weiter heute Abend gegen den EV Regensburg. Es ist das Match des Dritten gegen den Siebten, unser EC Peiting bereits mit 18 Punkten auf dem Konto, die Oberpfälzer nur mit deren 12. Zuletzt gab es zwei Siege und drei Niederlagen aus den letzten fünf Spielen – kein Grund, das Team von Trainer Rob Leask (ehemals Eisbären Berlin) in irgendeiner Weise zu unterschätzen, zumal mit Thomas Zeck, Florian Simon (beide Muskelprobleme) und Michi Baindl (Nasenbeinbruch) weiterhin drei Stützen des Teams nicht an Bord sein können.

Zuletzt gab es für den EC Peiting drei Siege und zwei Niederlagen, also genau die entgegengesetzte Ausbeute unserer Gäste. Allerdings war unser Jubiläumsteam bei weitem nicht so sattelfest wie erwartet. “Ich will es einfach, geradlinig und effektiv haben!” so Coach Peppi Heiß. “Wenn wir uns nicht an unseren Spielplan halten, im Kopf nicht dabei sind, zuviel alleine machen wollen und uns in Schönspielerei verlieren, dann bekommen wir Probleme!” so Heiß weiter. Er nimmt für das kommende Wochenende die gesamte Truppe in die Pflicht: “Wir wussten vor der Saison, dass wir in der Defensive dünner besetzt sind, als in der letzten Spielzeit. Dann müssen eben die Stürmer noch mehr zurückarbeiten, die Scheiben schon hinten abholen, den Verteidigern helfen!”

Das Potenzial ist ohne Zweifel riesig, ansatzweise zeigten es Gordon und Co. auch schon! Was fehlt ist die Konstanz…

“Ich kann im Training Fehler aus vergangenen Spielen ansprechen und abstellen, aber im aktuellen Match sind die Jungs dann auf sich gestellt, müssen voll konzentriert sein!” gibt er die Marschroute vor. So will der ECP über kompakte Spielweise aus einer sicheren Defense heraus zum Erfolg kommen – und das nicht nur heute: “Im Normalfall ist es so, dass wir gegen beide Wochenendgegner die Spiele bestimmen müssen!” sagt Heiß, der aber auch deutlich macht, dass das schwierig werden könnte, sollte es an Konzentration mangeln. “Dann wittert jeder Gegner seine Chance!” – und das ist weder gegen Regensburg noch in Bayreuth des Trainers Wunsch.

Die Topscorer der Regensburger sind Ex – DEL – Crack Petr Fical (4 Tore, 8 Vorlagen) und Kontingentstürmer Brandon Nunn (3 Treffer, 7 Assists). Das Raubein der Mannschaft ist Artur Tegkaev mit bereits 32 Strafminuten. Beim ECP stehen weiter Michi Fröhlich und Baindl, sowie John Sicinski (20, 19 und 12 Punkte) in der internen Scorerliste ganz oben. Der “böse Bube” ist derzeit Florian Stauder mit 35 Strafminuten. Interessant ist dieses Match aus zwei weiteren Gründen, die John Sicinski und Tim Katzer heißen: beide trugen bereits das Trikot des jetzt jeweiligen Gegners.

Freitag, 19:30 Uhr, EC Peiting gegen den EV Regensburg
Sonntag, 18:00 Uhr, EHC Bayreuth gegen Peiting

EC Peiting

 
Weitere Beiträge...

Nächstes Heimspiel
ECP
-
EHC Klostersee

30.11.2014 - 17:00

Noch

4 Tage

10 Std. : 56 Min. : 41 Sek.
Kalender:
<<  November 2014  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
       1  2
  3  4  5  6  7  8  9
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Besucherzähler:
mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
Werbung: